Abi, Medizin und was nun?

Wenn man sich schon für medizinische Studiengänge entschieden hat, ist der wichtigste Schritt im Leben eines Studenten getan. Medizin studieren heißt heute sich auf ein prüfungs- und zeitintensives Studium, mit hohen Ansprüchen an den Studenten selbst, einzustellen.

Persönliche Voraussetzungen, die man unbedingt mitbringen sollte, sind allgemein:

  • gute Deutschkenntnisse (Patienten-Arzt-Gespräch)
  • gute Englischkenntnisse (Fachliteratur)
  • sehr gute Kenntnisse und Grundverständnis in naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Fächern wie Biologie, Chemie und Physik
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Kommunikationsstärke.

In Deutschland stehen ungefähr 11.000 Studienplätze im Bereich der Humanmedizin bereit. Wenn man hier Arzt werden möchte, muss man an den 35 staatlichen und einer privaten Universität erfolgreich studiert haben. Der Inhalt des Medizinstudiums und die praktische Ausbildung werden durch die „Approbationsordnung für Ärzte“ (ÄAppO) geregelt. Der Abschluss gewährleistet auch eine uneingeschränkte berufliche Mobilität in Europa, gerade wegen der „Approbationsordnung für Ärzte“ und des allgemein guten Rufes im Ausland.

Dann stellen sich noch viele weitere berühmte W-Fragen?

1) Welche Universität sollte ich wählen?

2) Wie sehen die Zulassungsvoraussetzungen der Bewerbung aus?

3) Wie finanziere ich mir mein Studium?

 

Zu 1)

Auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kann man sich wunderbar in Verbindung der Studienfächer, die entsprechenden Universitäten heraussuchen, daher empfehlen wir auf die Seite www.study-in.de/de/studium-planen/studienfach-und-hochschule-finden/ zu gehen. Wie wir alle wissen spielen bei der Wahl der passenden Universität noch andere Faktoren eine große Rolle. Ressourcen aus dem privaten Umfeld sollte man auf jeden Fall nutzen! Dazu können Studienerfahrungen aus dem privaten Umfeld, Rankings von Unis oder ähnliches gehören.

Zu 2)

Berechtigter Personenkreis

Alle deutschen Studienbewerber und Studienbewerber aus der EU, aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder Ausländer, die eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung erworben haben, bewerben sich grundsätzlich über das Internetportal der Stiftung für Hochschulzulassung hochschulstart.de. Die anderen Hochschulbewerber bewerben sich direkt bei der entsprechenden Hochschule. Des Weiteren gibt es Universitäten, bei denen man sich über die Servicestelle für Internationale Studienbewerbungen uni-assist (www.uni-assist.de) bewerben soll.

Bewerbungen für Master- oder Promotionsprogramme werden direkt an der Hochschule oder bei uni-assist gestellt.

Empfehlung:

Sich die Kontaktdaten der gewünschten Uni besorgen und persönlich nachfragen!

Kriterien der Bewerberauswahl

  • Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung
  • bestimmte Fachnoten
  • mögliche Ergebnisse aus einem Auswahlgespräch
  • TMC (mögliche Verkürzung der Wartezeiten)
  • Wartezeit
  • Abgeschlossene Berufsausbildung

Fristen der Zulassungsanträge

Grundsätzlich gilt:

Der Zulassungsantrag muss für das Wintersemester bis zum 15. Juli und für das Sommersemester bis 15. Januar bei hochschulstart.de oder bei der jeweiligen Hochschule eingegangen sein. Diese Fristen können auch noch, dies ist von der Hochschule abhängig, abweichen.

Diese Informationen kommen von der Seite https://www.study-in.de/de/studium-planen/faechergruppen/humanmedizin/das-medizinstudium_35930.php und können zur Sicherheit und bei Bedarf nochmals dort nachgelesen und vertieft werden.

Zu 3)

Sein Studium kann man sich ganz, teilweise oder kombiniert durch Bildungskredite, Stipendien, Bafög, Elternunterstützung und durch eigene Beschäftigung finanzieren. In Fragen der Stipendien in Deutschland gehen Sie bitte auf folgende Seite https://www.study-in.de/de/studium-planen/finanzierung-und-stipendien_27633.php.

Dies soll nur ein kleiner Wegweiser sein und erst mal einen ganz groben Überblick verschaffen.

 

Quelle: https://www.study-in.de/de/–21236#5